unsere besten emails
Forum-Gewerberecht
Homeseite Registrierung Kalender Mitgliederliste Datenbank Teammitglieder Suche
Stichwortverzeichnis Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite



Forum-Gewerberecht » Medienschau » sonstige Themen » Zum Glück gibt es die Glücksspielsucht – Ehefrau vorsätzlich geschlagen und beraubt. » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Zum Glück gibt es die Glücksspielsucht – Ehefrau vorsätzlich geschlagen und beraubt.
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
anders   Zeige anders auf Karte anders ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 01.05.2006
Beiträge: 1.279
Bundesland:
Hamburg

Meine Beziehung zum Gewerberecht:
sonstige


Level: 48 [?]
Erfahrungspunkte: 7.544.845
Nächster Level: 8.476.240

931.395 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg



www.Fiat-126-Forum.de






Zum Glück gibt es die Glücksspielsucht – Ehefrau vorsätzlich geschlagen und beraubt.

Krimineller Wiederholungstäter ohrfeigt Ehefrau und kassiert nur 150 Euro Strafe!

Backnang (kl) Zu einer Geldstrafe von 15 Tagessätzen zu je 10 Euro verurteilte das Amtsgericht einen 41 Jahre alten Griechen wegen Körperverletzung. Der Mann hatte seiner Ehefrau im August vergangenen Jahres eine Ohrfeige verpasst.

Weitere Anklagepunkte gegen den seit 2003 arbeitslosen Mann wurden im Laufe der Verhandlung jedoch eingestellt, nachdem die Gattin ihren Strafantrag zurückgezogen hatte.

Ursprünglich war der seit 1980 in Deutschland lebende Arbeiter wegen Körperverletzung in zwei Fällen, Diebstahls sowie sechsmaligem Computerbetrugs mit einem Strafbefehl zu einer Geldstrafe von 1500 Euro verurteilt worden. Er hatte demnach zweimal seine Frau geschlagen, ihr im Februar die Bankkarte aus der Handtasche gestohlen und damit in sechs Fällen Beträge von insgesamt 1000 Euro von ihrem Konto abgehoben. Gegen diesen Strafbefehl erhob er nun Einspruch.

Anlass für die Familienstreitigkeiten war die seit 2005 bestehende Spielsucht des 41-Jährigen, welche er vor dem Gericht auch freimütig einräumte. Wie sich im Laufe der Verhandlung herausstellen sollte, ging diese offenbar so weit, dass zu deren Finanzierung sogar teilweise die Sparbücher der Kinder von ihm geplündert wurden. Aus diesem Grunde kam es auch zur Trennung der Eheleute.

Wie der Angeklagte vor dem Amtsrichter berichtete, sei er von dieser Spielsucht durch eine im Frühjahr dieses Jahres vollzogene Therapie aber inzwischen geheilt. Seither befindet sich offenbar auch das Verhältnis zu seiner Frau wieder auf dem Wege der Besserung. Die 37-jährige Arbeiterin schilderte, dass ihr Mann zwischenzeitlich sowohl die 1000 Euro an sie zurückbezahlt als auch die Schulden bei den Kindern beglichen habe. Die Ehefrau gab deshalb dem Gericht zu verstehen, dass sie ihren Strafantrag nicht aufrechterhalten wolle, auch mit der möglichen Konsequenz, dass sie dadurch die Verfahrenskosten zu tragen habe.

Wie Richter Wünsch in seiner Urteilsbegründung unterstrich, galt es für das Gericht, die einzelnen Delikte zu unterscheiden. Da bei einem "Familiendiebstahl" ausschließlich der Strafantrag maßgeblich sei, ist eine Einstellung des Verfahrens nach einer Rücknahme desselben durchaus möglich. Anders bei einer Körperverletzung, bei der auch der Staatsanwalt das öffentliche Interesse an einer Verfolgung noch einmal betonte.

Eine Körperverletzung habe jedoch, wie die Eheleute übereinstimmend erklärten, nur in einem Falle stattgefunden. Doch auch nur bei einer Ohrfeige handelt es sich nach Wolfgang Wünschs Worten um eine körperliche Misshandlung mit dem Ziel, einem anderen weh zu tun: "Sonst kann man ja gleich mit Wattebällchen werfen."

Gefunden unter: http://www.bkz-online.de/modules/news/article.php?storyid=305492&storytopic
=8
1 14.07.2007 15:20 anders ist offline E-Mail an anders senden Beiträge von anders suchen
Thema als PDF anzeigen | Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Forum-Gewerberecht » Medienschau » sonstige Themen » Zum Glück gibt es die Glücksspielsucht – Ehefrau vorsätzlich geschlagen und beraubt.


Ähnliche Themen
Thread Forum Gestartet Letzte Antwort Statistik
12. Bundesfachtagung Gewerberecht Seminare und Veranstaltungen   09.09.2020 14:39 von webmaster     22.06.2022 11:03 von Zimmer1901   Views: 963.747
Antworten: 27
Franchisenehmer Sitzverlegung und Verlegung der Geschä [...] Stehendes Gewerbe (allgemein)   13.06.2022 13:36 von buettner     14.06.2022 09:07 von buettner   Views: 1.495
Antworten: 5
Marktfestsetzung trotz Reisegewerbe? Messen, Märkte, Ausstellungen (Titel IV GewO)   02.06.2022 07:36 von drebel     02.06.2022 08:39 von drebel   Views: 8.005
Antworten: 2
Jetzt zum Webinar anmelden: Das Digitale Ordnungsamt v [...] Bücher-Ecke   17.05.2022 14:06 von solon     17.05.2022 14:06 von solon   Views: 52.540
Antworten: 0
KIOSK - Gaststättenkonzession erforderlich? Stehendes Gewerbe (allgemein)   12.05.2022 12:11 von Theresia     12.05.2022 13:51 von Stadtverwaltung Frankenthal   Views: 33.453
Antworten: 1

Berechtigungen
Sie haben in diesem Forenbereich folgende Berechtigungen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge bis zu 24h nach dem Posten zu editieren.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen erlaubt, Anhänge herunterzuladen.
BB Code ist Aus.
Smilies sind Aus.
[IMG] Code ist Aus.
Icons sind Aus.
HTML Code ist Aus.


Views heute: 123.447 | Views gestern: 307.801 | Views gesamt: 687.969.437


Solon Buch-Service GmbH
Highslide JS fürs WBB von Ninn (V2.1.1)


Impressum

radiosunlight.de
CT Security System Pre 6.0.1: © 2006-2007 Frank John

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH
DB: 0.001s | DB-Abfragen: 64 | Gesamt: 0.064s | PHP: 98.44% | SQL: 1.56%