unsere besten emails
Forum-Gewerberecht
Homeseite Registrierung Kalender Mitgliederliste Datenbank Teammitglieder Suche
Stichwortverzeichnis Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite



Forum-Gewerberecht » Medienschau » sonstige Themen » Presseauskunftsanspruch gegenüber Behörden bezieht sich nicht... » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Presseauskunftsanspruch gegenüber Behörden bezieht sich nicht...
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
anders   Zeige anders auf Karte anders ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 01.05.2006
Beiträge: 1.279
Bundesland:
Hamburg

Meine Beziehung zum Gewerberecht:
sonstige


Level: 48 [?]
Erfahrungspunkte: 7.549.393
Nächster Level: 8.476.240

926.847 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg



www.Fiat-126-Forum.de






Presseauskunftsanspruch gegenüber Behörden bezieht sich nicht...

Presseauskunftsanspruch gegenüber Behörden bezieht sich nicht auf Motive von Politikern
Auskunftsanspruch der Presse hat bei inneren Vorgängen seine Grenzen

Persönlichkeitsrecht muss geschützt werden

Das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes hat den Berufungszulassungsantrag eines Klägers zurückgewiesen, mit dem dieser sein gegen den Ministerpräsidenten des Saarlandes gerichtetes Presseauskunftsbegehren weiterverfolgt hat. In einer Presseanfrage an den Ministerpräsidenten hatte der Kläger als Inhaber eines Presse- und Kommunikationsbüros dargelegt, er habe Hilfebriefe einer bedrohten Firma nicht beantwortet und nicht interveniert, und um Auskunft über die Gründe für die angenommene Untätigkeit gebeten.

Das Oberverwaltungsgericht hat festgestellt, dass es in der Presseanfrage nach ihrem objektiven Erklärungswert um die Erforschung und anschließende Bekanntgabe nicht objektiver Gründe, sondern innerlich gebliebener Motive ging, die auch in den der Anfrage beigefügten Briefen angesprochen wurden. Rechtlich kam es daher insbesondere darauf an, ob der Auskunftsanspruch der Presse gegen Behörden nicht nur auf Tatsachen gerichtet ist, sondern auch innerlich gebliebene Motive umfasst und damit innere Vorgänge, die sich nur in den Köpfen von Politikern und Behördenbediensteten abspielen. Diese Frage hat nach dem Verwaltungsgericht, das über den Auskunftsanspruch in seinem Urteil vom 12.10.2006 (1 K 64/05) entschieden hatte, nun auch das Oberverwaltungsgericht verneint.Maßgeblich für die Entscheidung ist die Verfassungsrechtslage. Die Pressefreiheit mit ihrem Kontrollauftrag gegenüber dem Staat hat Verfassungsrang und ist für die Demokratie unentbehrlich. Sie umfasst auch das Recht auf Informationsbeschaffung einschließlich eingehender Recherchen. Nicht umfasst von der verfassungsrechtlichen Pressefreiheit ist aber ein Recht auf Eröffnung neuer Informationsquellen. Dies gilt erst recht, wenn die zu eröffnende Informationsquelle zum Kernbereich der Persönlichkeit gehört. Innere Vorgänge in der Person gehören zum verfassungsrechtlich absolut - nicht relativierbar - geschützten Kern der Persönlichkeit. Der Staat darf in diesen Bereich unter keinen Umständen eindringen. Mithin besteht kein gerichtlich durchsetzbares und vollstreckbares Presseauskunftsrecht gegenüber dem Staat über solche inneren Vorgänge.

Der für die Demokratie unentbehrliche Kontrollauftrag der Presse ist durch diese Rechtsprechung nicht gefährdet. Zur umfassenden und wahrheitsgetreuen Auskunftserteilung über Geschehnisse von öffentlichem Interesse, also über Tatsachen ist die Verwaltung ohnehin verpflichtet; dieser Auskunftsanspruch ist auch durchsetzbar. Bei inneren Vorgängen - Motiven - ist die Presse jedoch zunächst auf freiwillige Interviews und die - immerhin häufigen - freiwilligen Selbstdarstellungen von Politikern angewiesen. Werden die Motive einer von der Presse aufgegriffenen Untätigkeit von den Politikern nicht freiwillig offen gelegt, erfüllt die Presse ihren verfassungsrechtlichen Kontrollauftrag durch eine Kritik an der Untätigkeit selbst, die im Fall einer anhaltenden Pressebefassung mit der Angelegenheit durchaus Erfolg im Sinne einer Aufgabe der Untätigkeit haben kann.

Oberverwaltungsgericht des Saarlandes; Beschluss vom 27.06.2007 Aktenzeichen: 3 Q 164/06

Anmerkung: "Oberverwaltungsgericht des Saarlandes" ist die offizielle Bezeichnung des Gerichts, welches auch gern als "Oberverwaltungsgericht Saarbrücken" bezeichnet wird.

Gefunden unter:http://www.kostenlose-urteile.de/newsview4456C.htm
1 29.06.2007 14:45 anders ist offline E-Mail an anders senden Beiträge von anders suchen
Thema als PDF anzeigen | Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Forum-Gewerberecht » Medienschau » sonstige Themen » Presseauskunftsanspruch gegenüber Behörden bezieht sich nicht...


Ähnliche Themen
Thread Forum Gestartet Letzte Antwort Statistik
Nicht durchgeführter Markt - OWi? Messen, Märkte, Ausstellungen (Titel IV GewO)   30.05.2022 11:29 von PRCelle     30.05.2022 11:29 von PRCelle   Views: 19.436
Antworten: 0
Jahresreport 2020 der Glücksspielaufsichtsbehörden Gewerberecht (allgemein)   18.01.2022 10:01 von Doc     18.01.2022 10:01 von Doc   Views: 134
Antworten: 0
1 Dateianhänge enthalten Künstlermarkt Festsetzung oder nicht Messen, Märkte, Ausstellungen (Titel IV GewO)   24.11.2021 17:47 von dealb     01.12.2021 14:11 von HBinder   Views: 117.239
Antworten: 4
UG - neue GFin nicht erreichbar Stehendes Gewerbe (allgemein)   26.10.2021 14:55 von Hochi89     27.10.2021 10:33 von Ullrich   Views: 123.626
Antworten: 1
Marktfestsetzung erteilen oder nicht Messen, Märkte, Ausstellungen (Titel IV GewO)   30.09.2021 14:46 von Kobe88     01.10.2021 10:33 von AmtsMatz   Views: 216.629
Antworten: 5

Berechtigungen
Sie haben in diesem Forenbereich folgende Berechtigungen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge bis zu 24h nach dem Posten zu editieren.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen erlaubt, Anhänge herunterzuladen.
BB Code ist Aus.
Smilies sind Aus.
[IMG] Code ist Aus.
Icons sind Aus.
HTML Code ist Aus.


Views heute: 261.879 | Views gestern: 221.695 | Views gesamt: 688.946.779


Solon Buch-Service GmbH
Highslide JS fürs WBB von Ninn (V2.1.1)


Impressum

radiosunlight.de
CT Security System Pre 6.0.1: © 2006-2007 Frank John

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH
DB: 0.001s | DB-Abfragen: 64 | Gesamt: 0.075s | PHP: 98.67% | SQL: 1.33%